Mrz
14
Sa
Beethoven in Bonn @ Kunsthalle
Mrz 14 ganztägig

Beethoven Welt. Bürger. Musik

Ausstellungsfahrt nach Bonn am 14.3.2020

Zum 250. Geburtstag des großen Komponisten Ludwig van Beethoven präsentiert die Bundeskunsthalle eine große Jubiläumsschau. Die wichtigsten Lebensstationen werden verschränkt mit seinem musikalischen Werk. Originalinstrumente und Hörstationen lassen in historische Klangwelten eintauchen. Im Anschluss wird noch das Geburts-und Wohnhaus des Komponisten im Zentrum von Bonn besichtigt.

Leistungen:
Fahrt im modernen Reisebus, Reiseleitung, 2 x Eintritte und 2 x Führungen.

Preis: € 95,-

Apr
3
Fr
Hof Gimbach @ Kelkheim
Apr 3 um 4:00 pm – 6:00 pm

Hof Gimbach

Geschichte und Geschichten 

Sie gewinnen einen Einblick in die interessante Geschichte des idyllisch am Fuße des Staufen gelegenen Anwesens, das bis ins 19. Jahrhundert noch die Johannes-Kapelle und eine Eremitage umfasste. Unzählige Pilger kamen zu diesem wohl ältesten Wallfahrtsort der Region. Bis heute ist der Hof Gimbach ein beliebtes Ausflugslokal für städtische Sommerfrischler, Wanderer und Radfahrer. 

Im Anschluss an den kleinen Rundgang gibt es eine „Stöffchen“-Probe im romantischen Apfelweinkeller. 

Termine: 3.4.; 10.7.; 25.9.2020, jeweils um 16.00 Uhr
Beitrag:
€ 10,-
Treffpunkt: Eingang Gasthaus, Kelkheim-Fischbach

Apr
18
Sa
Sammlung Burda in Baden Baden @ Burda-Museum
Apr 18 ganztägig

Die Bilder der Brüder.
Eine Sammlungsgeschichte

Ausstellungsfahrt nach Baden Baden am 18.04.2020

Die Inspiration zum Sammeln ging bei den drei Brüdern Franz, Frieder und Hubert von den Eltern Aenne und Franz Burda aus,
die Kunstwerke von Max Beckmann, Ernst Ludwig Kirchner oder Gabriele Münter erwarben.
Das Burda-Museum zeigt Highlights vom Expressionismus bis zur Gegenwart.

Preis: € 86,-

Leistungen: 
Fahrt im modernen Reisebus, Reiseleitung, Museumseintritt und 1 Führung.

Apr
24
Fr
Quellen in Wiesbaden @ Wiesbaden
Apr 24 um 5:00 pm – 7:00 pm

Wiesbaden die Stadt der heißen Quellen

 

Es waren die Römer vor rund 2000 Jahren, die die heißen Quellen entdeckt und genutzt haben. In den Thermen von Mattiacorum
erholten sich vor allem römische Soldaten. Zur Weltkurhauptstadt wurde Wiesbaden dann Mitte des 19. Jahrhunderts. Viele prominente Kurgäste kamen, um das aus 2000 m Tiefe kommende, bis 67° C heiße und mineralstoffreiche Heilwasser zu trinken, zu inhalieren oder darin zu baden. Mit seinen 27 Quellen verfügt Wiesbaden über die meisten heißen Quellen in Hessen. Rund um das Kuren entstanden das Kurhaus, das Theater, das Kaiser-Friedrich-Bad und zahlreiche prächtige Hotels im Stil des Historismus. Bringen Sie einen Becher mit, um einen Schluck von der „uralten Heilkraft für ewige Jugend“ kosten zu können.

 

Termin: Freitag, 24.4. 2020, 17.00.

Treffpunkt: Wiesbaden, Schlossplatz, Marktbrunnen.

Beitrag: € 10,-

Apr
28
Di
101 Jahre Bauhaus @ Dessau
Apr 28 – Mai 1 ganztägig

101 Jahre Bauhaus

Kulturreise nach Mitteldeutschland vom 6. – 9. 10.2019

Im Jahr 1919 gründete Walter Gropius das Bauhaus in Weimar und zog viele internationale Avantgardekünstler wie Lyonel Feininger, Johannes Itten, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Oskar Schlemmer oder László Moholy-Nagy in die Klassiker-Stadt. Die bedeutendste Hochschule im 20. Jahrhundert hat herausragende Leistungen in der bildenden Kunst, im Design, der Architektur und den Darstellenden Künsten hervorgebracht. Die Zusammenführung von Kunst, Handwerk und Industrie war eine völlig neue Konzeption.  Die Bauhausstätten werden seit 1996 als UNESCO-Weltkulturerbe geschützt.

Mehr Informationen hier >>

Jun
5
Fr
Kronberg-Mit den Augen der Maler @ Kronberg
Jun 5 um 5:00 pm – 7:00 pm

Mit den Augen der Maler

Auf den Spuren der Malerkolonie durch Kronberg 

Mitte des 19. Jahrhunderts flüchteten immer mehr Maler aus der wachsenden Industriestadt Frankfurt und siedelten sich in Kronberg an. Sie bildeten dort eine der frühesten deutschen Malerkolonien, wobei Barbizon, die „Mutter aller Künstlerkolonien“, vorbildlich war. In dem kleinen Taunusort fanden die jungen Städelschüler ursprüngliches Landleben und scheinbar unberührte Natur vor.

Das noch heute malerische Kronberg, mit seiner mittelalterlichen Burg, seinen engen Gassen, Fachwerkhäusern und steilen Treppen, bot den Künstlern eine Fülle von Motiven.

Die Landschaftsmaler saßen mit Pinsel und Palette unter freiem Himmel und hielten den nahen Kastanienhain, blühende Obstbäume, Wiesen und Bäche auf der Leinwand fest.

Im Gasthaus zum „Adler“ fanden die Maler und „Malweiber“ Unterkunft und Verpflegung, hier tauschten sie künstlerische Erfahrungen aus, spielten Theater und feierten ausgelassene Feste.

Auf den Spuren der Maler durch Kronberg werden beliebte Winkel und Motive sowie ehemalige Domizile der Künstler vorgestellt.

Termin: Fr. 5.6.2019, 17.00 Uhr
Beitrag:
€ 10,-
Treffpunkt: Kronberg, Recepturhof, Friedrich-Ebert-Str. 6

Jun
14
So
Naturschutzgebiet Rabengrund @ Wiesbaden
Jun 14 um 2:00 pm – 5:00 pm

Von Geologen, Räubern und Komponisten

Spaziergang im Naturschutzgebiet Rabengrund

Von der Nerobergbahn führt der Weg entlang des Schwarzbaches, am Denkmal des Landesgeologen Carl Koch vorbei. Georg von Opel stiftete in den 1930er Jahre die Tennisplätze. Auf diesem Gelände befanden sich im 19. Jh. Eisweiher. Die Felsengruppe am ehemaligen Steinbruch bildete in früheren Zeiten eine beliebte Naturbühne. Ein Bergfilm mit Luis Trenker wurde hier gedreht. In der Leichtweißhöhle fand ein Räuber und Wilderer Unterschlupf. Nach dem Fischweiher weitet sich das schmale Nerotal zu große, vom Wald eingerahmte, Wiesenflächen. Seltene Pflanzen sind zu entdecken. Die malerische Landschaft inspirierte den Komponisten Brahms zu seiner sogenannten ‚Wiesbadener Symphonie‘.
Der Weg führt mit leichten Steigungen über ausgebaute Waldwege und kleine Trampelpfade.

Treffpunkt: Wiesbaden, Nerotal, Endhaltestelle der Buslinie 1, am Parkplatz unter dem Viadukt der Nerobergbahn.

Termin: 14.6.2020, 14.00 Uhr

Dauer: 3 – 4 Std.

Jun
22
Mo
Malerischer Chiemsee @ Urschalling
Jun 22 – Jun 25 ganztägig

Malerischer Chiemsee
Kunstreise vom 22. bis 25. Juni 2020

Auf der idyllischen Fraueninsel gründeten Münchner Künstler Anfang des 19. Jahrhunderts eine der ältesten Malerkolonien Deutschlands. Die reizvolle Landschaft um den Chiemsee hat viele Künstler zu Freilichtstudien inspiriert. Eine bedeutende Attraktion auf der Herreninsel ist das Schloss des kunstliebenden Bayernkönigs Ludwig II., das er sich nach dem Vorbild von Versailles errichten ließ.

Mehr Informationen hier >>

Jul
3
Fr
Ludwig Meidner in Marxheim @ Hofheim-Marxheim
Jul 3 um 5:00 pm – 7:30 pm

Ludwig Meidner in Marxheim

 

„Hier ist es schön, Marxheim gefällt mir.“

Acht Jahre, von 1955 bis 1963 hat Ludwig Meidner in Marxheim gelebt. Aus vielen Äußerungen ergibt sich, dass er diese Jahre als wohl die glücklichste Zeit nach seiner Rückkehr aus der hoffnungslosen Armut und Bitterkeit des Londoner Exils empfand.

Bei dem Abendspaziergang auf den Spuren Ludwig Meidners wird seinem Leben in der dörflichen Idylle nachgegangen. Warum kam der „Großstädter“ nach Marxheim? Wo und wie hat der Künstler gelebt? Wen hat er porträtiert? Welche Besucher kamen? Mit seinem Meisterschüler Jörg Kitta-Kittel, der in unmittelbarer Nachbarschaft, lebte, kehrte er gerne in den ehemaligen Gasthof ‚Zur Tanne‘ ein.

Nach der Führung besteht die Möglichkeit zur gemeinsamen Einkehr in der Bar KS4.

Termin: 3.7.2020, 17.00 Uhr
Beitrag: € 10,-
Treffpunkt: Klarastraße, Bushaltestelle.

Jul
18
Sa
Hofheim – Blaues Haus @ Stadtmuseum Hofheim
Jul 18 um 2:00 pm – 4:00 pm

Das Blaue Haus in Hofheim

Hanna Bekker vom Rath und ihr Künstlerkreis 

Museums- und Stadtführung in Hofheim

Hanna Bekker vom Rath – Malerin, Kunsthändlerin und Mäzenin – lebte von 1920 bis zu ihrem Tod 1983 in Hofheim im Blauen Haus, das sich in dieser Zeit zu einem beliebten Künstlertreffpunkt entwickelte. Karl Schmitt-Rottluff, Ernst Wilhelm Nay, Ludwig Meidner, Emmy Roeder, Alexej von Jawlensky und viele mehr hielten sich kürzer oder länger in Hofheim auf.
Am Kapellenberg lebte die Malerin Ottilie W. Roederstein, die Lehrerin von HBvR war. In Ihrem Atelierhaus lebte nach dem 2. Weltkrieg Ernst Wilhelm Nay und weitere Künstler.
International anerkannt und sehr beliebt war die Schule für künstlerische Fotografie von Martha Hoepfner. Das Gebäude existiert heute leider nicht mehr.
Nach dem Museumsbesuch führt der Stadtspaziergang zu weiteren Wohn- bzw. Atelierhäuser auf den Kapellenberg. Es wird gezeigt, wo sich die Bunte Stube von der Malerin Friedel Schulz-Dehnhardt befand. Auch beliebte Hofheim-Motive werden vorgestellt.
Innenbesichtigungen sind nicht möglich. 

Termin: Sa. 18.7.2020, 14.00 Uhr
Beitrag:
€ 10,- (+ Museumseintritt)
Treffpunkt:: Foyer Stadtmuseum Hofheim, Burgstr. 11

Jul
19
So
Alexej von Jawlensky in Wiesbaden @ Museum Wiesbaden, Foyer
Jul 19 um 2:00 pm – 5:00 pm

Alexej von Jawlensky in Wiesbaden

Der russische Künstler Alexej von Jawlensky kam 1921 nach Wiesbaden und lebte bis zu seinem Tod 1941 in der Kurstadt. Das Museum Wiesbaden besitzt eine der weltgrößten Sammlungen mit Werken des international bekannten Künstlers. Er malte zunächst im impressionistischen Stil. In der Münchner Zeit des Blauen Reiters entstanden farbgewaltige expressionistische Arbeiten. Nach den schrecklichen Erlebnissen des 1. Weltkrieges begann er im Exil in der Schweiz mit den landschaftlichen Variationen. Sein Spätwerk in Wiesbaden ist geprägt von den Meditationen.

Im Anschluss an die Führung im Museum spazieren wir in das nahe gelegene Villenviertel, zum ehemaligen Wohnhaus des Malers in der Beethovenstraße. Gegenüber wohnte der bedeutendste Jawlensky-Sammler Heinrich Kirchhoff. Mit Bus und historischer Nerobergbahn kommen wir auf den Neroberg. Wir besichtigen die Russische Kapelle und im Anschluß den Russischen Friedhof mit dem Grab von Alexej von Jawlensky.

Termin: So.  19.7.2020, 14.00 Uhr
Beitrag: € 10,-
(zuzüglich Eintritte, Fahrten)
Treffpunkt: Foyer, Museum Wiesbaden.

Jul
26
So
Kronberg – Kaiserin Friedrich @ Kronberg
Jul 26 um 2:00 pm – 4:00 pm

Auf den Spuren von Kaiserin Friedrich

Kaiserin Friedrich schuf sich mit Schloss Friedrichshof einen prächtigen Witwensitz in Kronberg. Umgeben von einem herrlichen Englischen Landschaftsgarten lebte sie dort von 1894 bis zu ihrem frühen Tod im Jahr 1901.

Die Mutter von Kaiserin Wilhelm II. war eine große Wohltäterin in Kronberg. Viele soziale und kulturelle Einrichtungen gehen auf sie zurück. Die Renovierung der Burg und das Kaiser-Friedrich-Denkmal im Victoriapark hat sie gefördert. Die kunstliebende Fürstin pflegte engen Kontakt zur Kronberger Malerkolonie.

Der Spaziergang führt durch Kronbergs Altstadt bis zum Schlosshotel.

Termin: So. 26.7.2020, 14.00 Uhr
Beitrag:
€ 10,-
Treffpunkt: Kronberg, Recepturhof,  Friedrich-Ebert-Str. 6

Sep
4
Fr
Prachtvolle Villen und prominente Besitzer @ Wiesbaden
Sep 4 um 5:00 pm – 8:00 pm

 

Prachtvolle Villen und prominente Besitzer

 

Adelige, Industrielle, Schriftsteller, Kunstsammler – sie alle haben sich in der ehemaligen Weltkurstadt wohlgefühlt. Am Bierstadter Hang errichteten sie ihre großzügigen Villen mit weitläufigen Parkanlagen. An Märchenschlösser oder an gotische Burgen erinnernde Bauten entstanden.

Die Häuser erzählen interessante Geschichten über ihre ehemaligen und jetztigen Besitzer. Im sogenannten „Weißen Haus“ lebte der Sektfabrikant Friedrich Wilhelm Söhnlein mit seiner amerikanischen Frau. Die Villa Clementine wurde durch den Raub des serbischen Prinzen bekannt. Gustav Freytag, der damals berühmteste Schriftsteller, hatte eine Sommervilla auf dem Millionärshügel. Expressionistische Kunst, wie die Gemälde seines Nachbarn Alexej von Jawlensky, sammelte Heinrich Kirchhoff.

Termin: Fr. 4.9.2020, 17.00 Uhr
Beitrag: € 10,-
Treffpunkt:
Wilhelmstraße, Bushaltestelle Friedrichstraße (gegenüber von der IHK)

 

Sep
15
Di
Worpswede Künstlerkolonie am Teufelsmoor @ Worpswede
Sep 15 – Sep 18 ganztägig

Worpswede Künstlerkolonie am Teufelsmoor

Kunstreise nach Worpswede vom 15.09.-18.09.2020

Die ebene Moorlandschaft um Worpswede, bedeckt von einem oftmals wolkenreichen Himmel, waren Bildthemen der Worpsweder Künstler, die sich 1889, vor mehr als 125 Jahren, in dem kleinen Bauerndorf am Teufelsmoor nordöstlich von Bremen niedergelassen haben. Fritz Mackenson war der Erste, ihm folgten Otto Modersohn, Hans am Ende, Fritz Overbeck und viele andere. Die Malerin Paula Modersohn-Becker ist besonders durch ihre ergreifenden Kinderbildnisse bekannt geworden. Sie war mit der Bildhauerin Clara Westhoff, der Frau des Dichters Rainer Maria Rilke, befreundet. Mittelpunkt der Worpsweder Künstlerkolonie bildete der „Barkenhoff“, das Wohnhaus von Heinrich Vogler. Auch im nahen, idyllisch an der Wümme gelegenen, Fischerhude hat sich später eine kleine Künstlerkolonie um Otto Modersohn gebildet. Eng verknüpft mit Worpswede und Bremen ist der Architekt Bernhard Hoetger, der die Große Kunstschau und die Boettcherstrasse entworfen hat.

Mehr Informationen hier >>

Okt
10
Sa
Dürer in Aachen @ Suermondt-Ludwig-Museum
Okt 10 ganztägig

Dürer und Karl V.

Ausstellungsfahrt nach Aachen am 17.10.2020

Vor 500 Jahren reisten die beiden Persönlichkeiten nach Aachen. Karl V. wurde im Dom feierlich zum König gekrönt (Ausstellung im Centre Charlemagne) und Dürer suchte ein Gespräch mit dem Herrscher. Im Suermondt-Ludwig-Museum werden 120 Kunstwerke höchster Qualität gezeigt, die während der Reise von Nürnberg über Aachen bis nach Antwerpen entstanden sind.

Preis: € 88,-

Leistungen: 
Fahrt im modernen Reisebus, Reiseleitung, Museumseintritt und 1 Führung.