Prachtvolle Villen und prominente Besitzer

Villen des Historismus

Adelige, Industrielle, Schriftsteller, Kunstsammler – sie alle haben sich in der ehemaligen Weltkurstadt wohlgefühlt. Am Bierstadter Hang errichteten sie ihre großzügigen Villen mit weitläufigen Parkanlagen. An Märchenschlösser oder an gotische Burgen erinnernde Bauten entstanden.

Die Häuser erzählen interessante Geschichten über ihre ehemaligen und jetztigen Besitzer. Im sogenannten „Weißen Haus“ lebte der Sektfabrikant Friedrich Wilhelm Söhnlein mit seiner amerikanischen Frau. Die Villa Clementine wurde durch den Raub des serbischen Prinzen bekannt. Gustav Freytag, der damals berühmteste Schriftsteller, hatte eine Sommervilla auf dem Millionärshügel. Expressionistische Kunst, wie die Gemälde seines Nachbarn Alexej von Jawlensky, sammelte Heinrich Kirchhoff.

Termin: Fr. 20.9.2019, 17.00 Uhr
Beitrag: € 10,-
Treffpunkt:
Wilhelmstraße, Bushaltestelle Friedrichstraße (gegenüber von der IHK)